GewerkschaftsGrün ins NRW Wahlprogramm

Metallbauer

Auf dem Landesparteitag in Siegen haben etwa 280 Delegierte ein starkes grünes Wahlprogramm mit dem Titel “Von hier an Zukunft” beraten und beschlossen.

Bis dahin war es ein weiter Weg, denn das (Zukunfts-)Programm für NRW ist im breiten und langen Dialog entstanden: Mit einer Online-Bürger*innenbefragung haben über 1.000 Teilnehmende inhaltliche Anstöße gegeben und zusammen mit der ersten Zukunftswerkstatt mit Nicht-Mitgliedern den Auftakt gebildet. Die einzelnen Kreisverbände, Landesarbeitsgemeinschaften und Mitglieder der Landespartei haben anschließend gemeinsam über 300 Projektideen für das Wahlprogramm entwickelt. Aber auch bei vielen Austauschrunden mit Verbänden, Engagierten und Initiativen haben wir ebenso Input gesammelt wie bei der Transformationstour durch NRW unserer Landesvorsitzenden.

Neben diesem neuen Beteiligungsprozess auf dem Weg zum Wahlprogramm mit Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen, Verbänden und Vereinen konnten selbstverständlich auch innerparteilich sogenannte Änderungsanträgen weitere Ergänzungen oder Änderungen zum Programmentwurf eingereicht werden.

Gemeinsam mit GewerkschaftsGrün NRW konnte ich drei Ergänzungen erfolgreich einbringen:

  • Verbesserung der betrieblichen Mitbestimmung in der digitalen Arbeitswelt
  • Wir werden prüfen, inwieweit Unternehmen, die bislang nicht ausbilden, solidarisch an der Ausbildung der Fachkräfte von morgen beteiligt werden können.
  • Arbeitsfreie Sonntage sollen die Regel sein. Deshalb werden wir das Ladenöffnungsgesetz (LÖG NRW) anpassen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.